Versandkostenfrei ab 35€!

Herzlich Willkommen!

Shopbewertung - liquido24.de
Schnelle Lieferung E-Liquids
Shopbewertung - liquido24.de

Temperaturmodus

Temperaturmodus deiner E-Zigarette

Eine mittlerweile bei vielen Geräten verfügbarer Modus ist der Temperaturmodus. Viele Dampfer schwören auf den Temperaturmodus, und das auch zurecht. Neben dem Watt-Modus ist der Temperaturmodus der wohl beliebteste Dampfmodus.

Temperaturmodus im Menü

Gängige Bezeichnungen in Menü von E-Zigaretten ist TC (temperature control), VT (variable temperature) oder TEMP. Oft wird dabei die Drahtsorte als Zusatz mitangeben. Also TC-SS steht z.B. für Temperaturmodus Edelstahldraht.

Was macht der Temperaturmodus?

Im Temperaturmodus legt man die maximale Temperatur des Heizdrahtes fest. Beim Betätigen des Feuertasters berechnet die E-Zigarette die Temperatur des Heizdrahtes auf Basis der festgelegten Drahtsorte. Genauer gesagt wird die Veränderung des Widerstands gemessen und daraus die Temperatur berechnet. So reguliert die E-Zigarette selbst die Leistungsabgabe an den Verdampferkopf. Die festgelegte Temperatur wird beim Dampfen somit nicht überschritten. Das hat deutliche Auswirkungen auf den Geschmack, denn Aromen entwickeln je nach Temperatur unterschiedliche Geschmacksnoten. Des Weiteren ist im Temperaturmodus der Akkuverbrauch in der Regel geringer, da nicht dauerhaft mit voller Leistung gefeuert wird.

Geschmack und Schadstoffe

Die Temperatur beeinflusst den Geschmack. Bei zu hohen Temperaturen können mehr Schadstoffe entstehen. Wir raten davon ab mit Temperaturen von über 290 Grad zu Dampfen!

Was du beim Temperaturmodus beachten solltest

Zunächst sollte man wissen, dass der Temperaturmodus nicht mit allen Verdampferköpfen nutzbar ist. Wie zuvor bereits erwähnt ermittelt die E-Zigarette die Temperatur des Heizdrahtes auf Basis der Drahtsorte. Einige Materialien lassen eine solche Messung allerdings nicht zu. Es ist also notwendig einen Verdampferkopf mit der richtigen Drahtsorte zu verwenden. Wenn du den Modus deiner E-Zigarette auf den Temperaturmodus umstellst müssen alle Komponenten Zimmertemperatur haben. Lasse dein Gerät also Abkühlen bevor du zum Temperaturmodus wechselst.

Der richtige Draht

Zum Temperaturdampfen braucht man einen Verdampferkopf mit einem geeigneten Draht. Die Drahtsorte ist in der Regel auf dem Verdampferkopf zu finden.

Damit die E-Zigarette die Temperatur richtig berechnen kann muss diese Drahtsorte im Menü der E-Zigarette festgelegt werden. Hierbei kann dir die folgende Übersicht behilflich sein:

Material Bezeichnung auf Verdampfkopf Bezeichnung im Menü
Edelstahl / Stainless Steel / V2A / V4A SS / SS 316 SS oder SS 316 oder TC-SS
Nickel NI200 NI oder TC-NI
Titan TI TI oder TC-TI

Diese Drahtsorten eigenen sich nicht!

Die Drahtsorten Kanthal und NiChrom eigenen sich nicht zum Dampfen im Temperaturmodus

Wie du den Temperaturmodus einstellst

Hier hilft wieder ein Blick in die Bedienungsanleitung. Grundsätzlich ist zunächst der Temperaturmodus zu wählen und dann die Drahtsorte. Bei vielen Geräten gibt der Modus auch gleich dir Drahtsorte vor. So steht der Modus TC-SS für Temperature Control Edelstahl oder der Modus TC-TI für Temperature Control Titan. E-Zigarette einstellen: Die Bedienungsanleitung deiner E-Zigarette findest du hier.

Ist die richtige Drahtsorte ausgewählt so kann man im nächsten Schritt die Temperatur festlegen. Hier empfiehlt es sich am im unteren Temperaturbereich von ca. 200 Grad zu beginnen und dann im Bereich bis zu 285 Grad den eigenen Sweet Spot zu finden.

Bei der ersten Inbetriebnahme des Verdampferkopfes im TC-Modus sollte dieser festangeschraubt und nicht wärmer als Zimmertemperatur sein. Andernfalls kann es zu Messfehlern kommen.

Bei einigen Geräten lässt sich im Temperaturmodus neben der Temperatur noch die Wattzahl festlegen. Mit dieser Einstellung kannst du festlegen mit wie viel Leistung das Liquid zu Beginn verdampft wird. Damit kannst du steuern wie schnell die eingestellte Maximaltemperatur erreicht wird. Möchte man beispielsweise, dass das Liquid langsam hochgeheizt wird so setzt man hier eine entsprechend niedrige Wattzahl. Im Gegenzug kann man eine hohe Wattzahl setzen sofern man möchte das die Maximaltemperatur schnell erreicht wird. Wem dieser Modus gefällt, der sollte einen Blick auf erweiterten Temperaturmodus werfen, den CCT-Modus.

Vorteile Nachteile
Gleichbleibender Geschmack Nicht alle Verdampferköpfe nutzbar
Vermeidung von zu hohen Temperaturen/Dry Hit Umgebungstemperatur beim Einlesen hat Einfluss auf Messgenauigkeit
Längere Akkulaufzeit

Video zum Temperaturmodus

Anmerkung zum Video: MIttlerweile ist das Temperaturgeregelte Dampfen eine ausgereifte Technik, so können heute beispielsweise auch Edelstahldrähte standardgemäß genutzt werden. Bei der Aufnahme des Videos (2015) steckte die Technik noch in den Kinderschuhen. Danke DampferTheke für das sehr gute Video zu diesem Thema!

Temperaturmodus im Display eines Akkuträgers
Hier siehst du wie im Menü eines Akkuträgers der Temperaturmodus eingestellt ist. Hier könnte je nach Modell auch VT oder TC stehen. Als Drahtsorte ist SS316 also Edelstahldraht ausgewählt. Die Temperatur wird zeigt dieses Gerät in Fahrenheit an. Viele Geräte unterstützen aber das in Deutschland verbreitete Grad Celius.
Verdampferkopf Wattangabe
An der Angabe SS316 (SS = Stainless Steel) erkennst du welche Drahtsorte im Verdampferkopf verbaut ist. Im Menü deines Akkuträgers musst du also SS316, TC-SS oder SS wählen.

© 2018 Liquido24. Alle Rechte vorbehalten.

Alle angezeigten Preise beinhalten 19% MwSt.

Impressum · Datenschutzerklärung · Widerrufsbelehrung · AGB

Nimrodstraße 10, 90441 Nürnberg


ShopVote-Note von liquido24.de: 1.29 (entspricht 4.71 / 5 Sternen) aus 1957 Bewertungen